Rondos

Irgendwann in 2013 erhielt ich die Anfrage, ob ich für das jährliche Turnier eines Golfclubs in der Nähe von Düsseldorf eine Siegerplakette entwerfen könnte. Schön sollte sie natürlich sein, wenn möglich aber auch noch günstig. Problemlösungen dieser Art haben mich immer gereizt. Zudem verband sich das Thema mit einer anderen Problematik. Für die Emailkurse, die ich seit einigen Jahren gab, brauchte ich beispielhafte Arbeitsprozesse, die in begrenzter Zeit zu zufriedenstellenden Ergebnissen führten. Meine bevorzugte Technik, der Grubenschmelz, war dafür nicht geeignet. Also normierte ich die Form auf einen Kreis von 8 cm Durchmesser, wählte als Basiston ein dunkles Blau und begann auf der Fläche Silberfolien aufzubrennen, sie zu fräsen, sie wieder zu überbrennen und Metalldrähte und Schmucksteine hinzuzufügen. Aber über die Themenstellung eines Spiels in der Landschaft wurde schnell ein Spiel mit landschaftlichen Assoziationen, aus der zielgerichteten Arbeit ein freier kreativer Vorgang. Herausgekommen ist eine variantenreiche Serie plastischer, wie Schmuckstücke wirkender Miniaturen.

Aus dem Auftrag für den Golfclub ist übrigens nichts geworden.